AngeboteÜbersicht

Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen (Joh. 6,37)

Menümobile menu

„Im Spiegel der Angst“
Von Gerhard Müller-Hornbach

Auftragskomposition der EKHN zum Reformationsjubiläum 2017
Freitag, 28. Oktober, 20 Uhr

Pauluskirche, Niebergallweg 20, Darmstadt

Leitung: Ralf Otto

Solistin: Maren Schwier, Solisten: Christian Rathgeber, Hans Christoph Begemann

Mainzer Bachchor, Mutare Ensemble Frankfurt

Tickets: www.ztix.de

„Im Spiegel der Angst erscheint uns die Welt vielfach verzerrt und deformiert. Insbesondere, wenn wir unsere Angst nicht wahrhaben wollen, bestimmt sie unser Handeln und Fühlen. Das Fremde, das Andersartige, das Unerklärliche und das Unkontrollierbare empfinden wir als bedrohlich, als beängstigend.“. Dies schreibt der Komponist Gerhard Müller-Hornbach. Doch sein Werk „Im Spiegel der Angst“, das im Auftrag der Evangelischen Kirche Hessen und Nassau zum Lutherjahr 2017 geschrieben und 2018 in Mainz uraufgeführt wurde, macht sich auf die Suche nach Entängstigung.
 
Die fünfteilige Komposition des bekannten Frankfurter Komponisten erzählt biografische Situationen aus Martin Luthers Leben, in denen Angst eine zentrale Rolle spielt und der Umgang mit den verschiedenen Formen der Angst und deren Bewältigung exemplarisch sichtbar werden lässt. Hier vertont Müller-Hornbach Texte von Martin Luther, Ingeborg Bachmann, Martin Luther King, Khalil Gibran, Hannah Arendt, Henrik Ibsen, Gotthold Ephrahim Lessing, Erich Fried, Epikur, Fernando Pessoa und Zitate aus der Bibel. Die Texte der anderen Autoren ergänzen, bereichern und kontrapunktieren diese Facetten der Angst in Luthers Leben durch Erfahrungen und den daraus erwachsenen Haltungen aus unterschiedlichsten Perspektiven. Themen sind hier Gewitter, Bauernaufstände, die Angst vor Fremden und dem Andersartigen, aber auch die Gefühle, die Martin Luther gehabt haben muss, als er vor dem Reichstag zu Worms stand oder in seiner letzten Zeit dem baldigen Tod entgegen schaute.
 
Musikalisch wird das Ganze durch drei Vokalsolisten (Sopran, Tenor, Bariton, einen achtstimmigen gemischten Chor sowie drei Instrumentalensembles umgesetzt. Der Bariton, welcher die Stimme Luther verkörpert, wirkt als Solist, ist aber immer wieder eng umwoben vom Chor. Ausgehend vom Solisten in der Erweiterung auf den Chor bekommt die Sichtweise Luthers etwas Übersubjektives und Allgemeineres; die Stimme des Einzelnen wird zur Stimme der Vielen.
 
Unter der Leitung von Ralf Otto singen Maren Schwier, Christian Rathgeber, Hans Christoph Begemann und der Mainzer Bachchor "Im Spiegel der Angst" am 28. Oktober 2022 um 20 Uhr in der Pauluskirche Darmstadt. Es spielt das Mutare Ensemble Frankfurt. Tickets sind im Vorverkauf unter www.ztix.de http://www.ztix.de erhältlich.

Veranstaltungen der Kirchenmusik in der Pauluskirche Darmstadt: Programm Paulusmusik

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top