AngeboteÜbersicht

Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen (Joh. 6,37)

Menümobile menu

Ausstellung "Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos"

RfdFPlakat Ausstellung Weltethos

Die Ausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“ ist am Mittwoch, 11. Mai, im Offenen Haus eröffnet worden. Sie ist bis 9. Juni jeweils von Montag bis Donnerstag, 10 bis 17 Uhr, und Freitag, 10 bis 13 Uhr, im Offenen Haus zu sehen.

Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos
Ausstellung ab 11. Mai im Offenen Haus in Darmstadt

„Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“ ist der Titel der Ausstellung, die am Mittwoch, 11. Mai, im Offenen Haus, Rheinstraße 31, in Darmstadt eröffnet wurde. Eine Einführung gab Günther Gebhardt von der Stiftung Weltethos. Musikalisch gestalteten Iris Allmendinger am Saxophon und Ulrich Götz-Heimberger am Baritonsaxophon die Eröffnung mit. Die Ausstellung ist bis 9. Juni jeweils von Montag bis Donnerstag, 10 bis 17 Uhr, und Freitag, 10 bis 13 Uhr, im Offenen Haus zu sehen.

Die Ausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“ wurde von der Stiftung Weltethos mit Sitz in Tübingen, die 1995 von dem Schweizer Theologen Hans Küng gegründet wurde, konzipiert und realisiert. Thematische Klammer und Schwerpunkt der Ausstellung ist die von Küng entwickelte „WeltethosIdee“: die Frage nach den gemeinsamen ethischen Werten und Maßstäben der Religionen und philosophischen Traditionen. Die Ausstellung ist Teil des Programms zum 20-jährigen Bestehen der „Religionen für den Frieden“ in Darmstadt. Veranstaltende sind die Stellen Ökumene und Interreligiöses Gespräch sowie Bildung im Evangelischen Dekanat Darmstadt.

Die Ausstellung möchte Besucher einladen, die faszinierende Welt der Religionen besser kennenzulernen, Religionen in ihrer Verschiedenheit vorstellen, auf Gemeinsamkeiten im Hinblick auf ethische Fragestellungen aufmerksam machen, die Bedeutung dieser gemeinsamen ethischen Botschaften für die heutige Gesellschaft aufzeigen sowie interkulturelle und interreligiöse Auseinandersetzung und Begegnung fördern.

Es sind auch begleitete Besuche von Schulklassen und anderen Gruppen möglich. Interessierte können sich hier mit dem Bildungsreferenten des Evangelischen Dekanats Darmstadt, Winfried Kändler, per E-Mail unter winfried.kaendler@ekhn.de  oder telefonisch unter 06151 1362430 in Verbindung setzen.


Diese Seite:Download PDFDrucken

to top