AngeboteÜbersicht

Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe (1.Kor 16,14)

Menümobile menu

Wahl der Mitarbeitendenvertretung im Dekanat

Am 26. Februar 2024 wird eine neue Mitarbeitendenvertretung (MAV) des Evangelischen Dekanats Darmstadt gewählt. Bis jetzt bestanden nach der Dekanatsfusion die beiden MAVen Darmstadt-Land und Darmstadt-Stadt weiter, so dass jetzt erstmals eine gemeinsame MAV für das Dekanat Darmstadt für die nächsten vier Jahre gewählt wird.

Erstmals gemeinsames Gremium
Wahl der Mitarbeitendenvertretung des Evangelischen Dekanats Darmstadt am 26. Februar


Am 26. Februar 2024 wird eine neue Mitarbeitendenvertretung (MAV) des Evangelischen Dekanats Darmstadt gewählt. Waren die beiden Dekanate Darmstadt-Land und Darmstadt-Stadt bereits 2022 fusioniert, bestanden die beiden Mitarbeitendenvertretungen noch getrennt weiter, so dass jetzt erstmals eine gemeinsame MAV für die nächsten vier Jahre gewählt wird.

Die Wahlunterlagen werden allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern per Post in den nächsten Tagen zugestellt. Jede und jeder hat bis zu neun Stimmen. Durch die Fusion der Dekanate stehen erstmals mehr Kandidaten und Kandidatinnen zur Verfügung, als Plätze in der MAV zur Verfügung stehen. Die noch amtierenden MAVen hoffen auf eine rege Wahlbeteiligung. Bis 26. Februar 2024 müssen die Unterlagen beim Wahlvorstand in der Kiesstraße 14 eingegangen sein.

Zur Wahl gestellt haben sich 13 Mitarbeitende des Dekanats, zwölf Frauen und ein Mann. Die Kandidierenden kommen aus unterschiedlichen Arbeitsbereichen des Dekanats, darunter Erzieherinnen, Sozialpädagoginnen, Verwaltungsfachkräfte und ein Hausmeister. Neun Plätze stehen zur Verfügung. Die neu gewählte MAV wählt wiederum eine Vorsitzende oder einen Vorsitzenden und deren oder dessen Stellvertretung.

Susanne Oppitz, Sozial- und Gemeindepädagogin, die in der Altenarbeit im Dekanat tätig ist, ist seit 2016 Vorsitzende der MAV Darmstadt-Stadt. Seit 2012 ist Sigrid Sens, Verwaltungskraft im Nachbarschaftsraum City-Süd mit Sitz an der Stadtkirche, Stellvertreterin. Barbara Gerdes sitzt der MAV Darmstadt-Land seit 2022 vor, die Stellvertretung war zuletzt vakant.

Fazit und Ausblick der beiden Vorsitzenden:

Susanne Oppitz, Vorsitzende MAV Darmstadt-Stadt:
„Die letzten vier Jahre waren herausfordernd. Die Coronapandemie, die Fusion der beiden Dekanate, zwei Umzüge und mehrere personelle Veränderungen haben das Gremium beschäftigt. Der zunehmende Krankenstand und Fachkräftemangel insbesondere in den KiTas belasten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter außerordentlich. Dementsprechend haben die BEM-Gespräche (Betriebliches Eingliederungsmanagement) zugenommen, was aber erfreulicherweise bei den Kolleginnen und Kollegen positiv aufgenommen wurde. Wir konnten mit dem Dekanat eine Dienstvereinbarung zum Jobrad abschließen, die Digitalisierung der Personalbeschlüsse einführen und einen Anfang zum betrieblichen Gesundheitsmanagement auf den Weg bringen.
Der Versuch, eine Neugestaltung des Familienbudgets zu installieren, scheitert derzeit an der Umsetzung durch die Regionalverwaltung, dies soll allerdings noch im Laufe des Jahres geschehen. Dass sich so viele Kirchengemeinden entschlossen haben, ihre KiTas in die gemeindeübergreifende Trägerschaft des Dekanats (GüT) zu überführen, begrüßen wir sehr. Erfreulicherweise kandidieren aus der bisherigen MAV Darmstadt-Stadt acht von neun Mitgliedern erneut. Die sehr gute Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden und dem Dekanat möchten wir im Sinne und zum Wohl aller Kolleginnen und Kollegen weiterführen.“

Barbara Gerdes, Vorsitzende MAV Darmstadt-Land:
„In der letzten Amtszeit der MAV Darmstadt-Land gab es viele Herausforderungen, wie die Corona-Pandemie und die damit sehr gehäuften rechtlichen Fragen zu Arbeitszeiten, BAD-Beurteilungen, Notdiensten und anderen arbeitsrechtlichen Bestimmungen, die Fusion der beiden Dekanate Darmstadt-Stadt und Darmstadt-Land zum Dekanat Darmstadt und der damit verbundene Umzug, zwei MAVen für ein Dekanat in einem gemeinsamen Büro, der Wechsel vieler Kitas in die GüT des Dekanats Darmstadt, um hier nur einige zu nennen. Und dabei schrumpfte unsere MAV noch von 9 auf 6 Mitglieder, da durch Kündigung, Amtsniederlegung und Eintritt in den wohlverdienten Ruhestand leider immer mehr Kolleginnen aus der MAV ausgeschieden sind, sodass die Nachrücker nicht ausreichten….
Und nun steht die Wahl kurz bevor und es gilt sich zu überlegen, was für die neue Amtszeit wichtig erscheint. Hier steht vor allem die Überlegung, wie kann die MAV Nähe schaffen zu Ihren über 1000 Mitarbeitenden und wie kann sie trotz aller hoffentlich weiter voranschreitenden Digitalisierung im großen räumlichen Gebiet des Dekanats vor Ort sichtbar sein. Diese große Herausforderung gilt es in der neuen Amtszeit neben allen anderen Aufgaben zu meistern.“

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top