AngeboteÜbersicht

Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen (Joh. 6,37)

Menümobile menu

Pfarrer Sven Engel ist verstorben

Das Evangelische Dekanat Darmstadt trauert um Pfarrer Sven Engel. Er ist am 11. September verstorben. Pfarrer Engel war von 2013 bis 2018 Pfarrer der Matthäusgemeinde Darmstadt und seit 2018 theologischer Referent im Zentrum Bildung der EKHN. Der Trauergottesdienst findet am Donnerstag, 22. September, um 13 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche statt.

Trauer um Pfarrer Sven Engel

Sven Friedemann Engel ist am 11. September im Alter von 48 Jahren an einer Erkrankung verstorben. Er hatte ein großes Herz für die ihm anvertrauten Menschen. Das Dekanat trauert um ihn und ist dankbar für seinen Dienst in der Kirche. Die Gedanken und Gebete gelten seiner Familie.

Die Trauerfeier findet am Donnerstag, 22. September, um 13 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche statt, die Beisetzung im Anschluss im engsten Familien- und Freundeskreis.

Sven Engel war von 2013 bis 2018 Pfarrer der Matthäusgemeinde und seit 2018 als Pfarrer im Zentrum Bildung der EKHN in Darmstadt. Dort arbeitete er als theologischer Referent für die schulbezogene Jugendarbeit und für die Arbeit mit Kindern.

Sven Engel studierte Theologie in Frankfurt, Jerusalem und Heidelberg und trat 2007 seine erste Pfarrstelle in Groß-Karben an. Er war ausgebildeter Notfallseelsorger und im Dekanat Darmstadt-Stadt ab 2016 Beauftragter für Gottesdienste mit Kindern.

Sven Engel hinterlässt seine Ehefrau und drei Kinder.

Ein Mensch der Sehnsucht

Nachruf auf Pfarrer Sven Engel

„Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.“ (Hebräer 13,14)

Sven Engel war ein Mensch der Sehnsucht. Er suchte nach Wahrhaftigkeit, Freiheit und Vollendung und nach echter, unverfälschter Menschlichkeit. Theologisch gesprochen: er suchte nach den Zeichen des Reiches Gottes.

Am liebsten suchte er gemeinsam mit anderen. Oft wurde das Suchen belohnt. Neue Perspektiven taten sich auf. Sven Engel war überzeugt: Wie wir uns die Welt erschließen und wie wir sie gestalten, ist nicht alternativlos. Wie wir an das eigene Leben herangehen, ist nicht alternativlos. Wer mit dieser Haltung unterwegs ist, findet Neues und ermöglicht anderen, Neues zu entdecken.

Sven Engel war als Theologe immer auch ein leidenschaftlicher Pädagoge. Er begleitete Kinder und Jugendliche mit dem Ziel, ihre Persönlichkeit zu stärken. Selbstvertrauen und Gottvertrauen sollten Raum haben zu wachsen. Bei seiner Arbeit stellte Sven Engel hohe Ansprüche an sich. Immer wieder reflektierte er kritisch seine eigenen Ansätze, holte sich Feedback ein und bildete sich weiter.

Wer Sven Engel kannte, weiß, wie wichtig ihm Zeit für Begegnung und persönlichen Austausch waren. Er hörte genau zu und brachte seine Resonanzen ein. Humor und Fröhlichkeit kamen nie zu kurz. Mit Sven Engel ließ sich tief und ernsthaft reden und unbeschwert lachen und feiern.

Wir verlieren mit Sven Engel einen geschätzten Kollegen und wunderbaren Menschen. Wir lassen ihn gehen im Vertrauen, dass seine Sehnsucht in Gott ihre Erfüllung findet.

Raimund Wirth

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top