AngeboteÜbersicht

Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen (Joh. 6,37)

Menümobile menu

„Ein Leben für den Frieden“

Lenos VerlagSumaya Farhat Naser

Die palästinische Autorin und Friedenspädagogin Dr. Sumaya Farhat-Naser kommt am 19. Mai zu einem Vortrag mit Präsentation und Lesung sowie anschließendem Gespräch nach Weiterstadt/Gräfenhausen.

Die Friedenspädagogin Dr.  Sumaya Farhat-Naser wird am Donnerstag, 19. Mai, um 20.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Gräfenhausen (Darmstädter Landstr. 19) einen Vortrag mit Präsentation halten und aus ihrem neuesten Buch „Ein Leben für den Frieden“ lesen. Um ihr Credo „Wille und Glauben schaffen Hoffnung – Hoffnung macht kreativ“ wird es im anschließenden Gespräch mit den Besucherinnen und Besucher gehen. Farhat-Naser, geboren 1948 in Birseit bei Ramallah, wuchs im Westjordanland als palästinische Christin auf. Seit Jahrzehnten setzt sie sich für Dialog und Gewaltverzicht bei der Lösung des Nahostkonflikts ein.

Was bewegt Menschen, sich auch nach Jahrzehnten von erlebter Gewalt und Ungerechtigkeit weiterhin für den Frieden einzusetzen? Woraus schöpfen sie ihre Kraft, um Hoffnungslosigkeit und Resignation zu überwinden? „Die Kraft kommt aus dem Glauben, dem Zusammenhalt, der Menschlichkeit und aus den Werten und Idealen unserer Kulturen.“ Die palästinensische Schriftstellerin Sumaya Farhat-Naser lässt sich nicht entmutigen. In der täglichen Arbeit mit Frauen und Jugendlichen muslimischer und christlicher Herkunft setzt sie sich für Dialog und den Verzicht auf Gewalt ein. Am Abend berichtet Sumaya Farhat-Naser von ihrer Arbeit im besetzten Westjordanland: Kollektive Aktionen wie Bäume pflanzen und Gemüsegärten anlegen vermögen Brücken zu schlagen; die individuelle Auseinandersetzung mit Angst und Stress ermutigt die Frauen und Jugendlichen, trotz widriger Umstände ihr Leben zu gestalten.

Für ihr Friedensengagement ist sie mehrfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit der Hermann-Kesten-Medaille des P.E.N.-Zentrums Deutschland, dem Bruno-Kreisky-Preis, dem Mount Zion Award und dem Augsburger Friedenspreis. Martin Woker von der Neuen Zürcher Zeitung schrieb über sie: „Eine unbestechliche Zeitzeugin, deren Engagement in einem tiefen Glauben in gewaltfreien Widerstand wurzelt.“ Die Badische Zeitung schrieb über sie: „Sumaya Farhat-Naser leitartikelt nicht – sie erzählt direkt, ergreifend, anrührend, mit jener ›Einfachheit‹, die nur denen zu Gebote steht, die ihre Expertenschaft nicht mehr beweisen müssen.“

Sumaya Farhat-Naser studierte Biologie, Geographie und Erziehungswissenschaften an der Universität Hamburg. Promotion in Angewandter Botanik. Sie ist Dozentin für Botanik und Ökologie an der Universität Birseit. Daneben hat sie zahlreiche Organisationen mitbegründet wie etwa „Women Waging Peace“ an der Harvard-Universität oder „Global Fund for Women“ in San Francisco. Von 1997 bis 2001 war sie Leiterin des palästinensischen „Jerusalem Center for Women“. Ihr Lebensmittelpunkt ist weiterhin ihre Heimatstadt Birseit.

Diese Veranstaltung wird von den Evangelischen Kirchengemeinden Gräfenhausen und Weiterstadt gemeinsam mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Darmstadt sowie dem Israel-Palästina-Solidaritätskreis Darmstadt organisiert. Der Eintritt ist frei. Üblicherweise bittet Frau Farhat-Naser um Spenden für die Friedensarbeit in Palästina. Infos zur Veranstaltung bei Bildungsreferent Ingo Mörl (Tel. 06154-694337) und unter www.evangelisch-in-weiterstadt.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top